S t a n d p u n k t e

Bildungsauftrag

33 Kommentare

Die kritiklose Verbreitung obskurer Verschwörungstheorien zu 9/11 durch den ORF ist ein handfester Skandal.

Wie soll ein öffentlich-rechtlicher Rundfunksender der Terroranschläge des 11. September gedenken? Das ZDF tat das zum Beispiel mit einer ausführlichen chronologischen Dokumentation der Ereignisse, die über weite Strecken aus der Sicht von Augenzeugen gedreht war und Opfer und Betroffene zu Wort kommen ließ, und einem anschließenden Beitrag über die geläufigsten Mythen rund um 9/11 in einer ”langen Nacht der Verschwörungstheorien”.

Wien ist anders. Und so zeigt der ORF die wirre Pseudo-Dokumentation ”9/11 – Was steckt wirklich dahinter?”, die mit allen Mitteln den Eindruck zu erwecken versucht, die Anschläge wären von den USA selbst verursacht. Ein italienischer Propagandafilm á la Michael Moore, der in dramatischem Diktus längst beantwortete Fragen aufwirft. Die alten sattsam bekannten 9/11-Mythen werden neu aufgewärmt.

Dabei agiert der ORF als Wiederholungstäter. Schon vor zwei Jahren hat er sich für die deutschsprachige Erstausstrahlung eines ähnlichen Werks hergegeben: ”9/11 Mysteries – Die Zerstörung des World Trade Centers”, der wie der heuer ausgestrahlte Film im Internet Karriere gemacht hat.

Durch das Machwerk führt der durchgeknallte Anarchist Dario Fo, der so tut, als hätte er statt des Nobelpreises für Literatur den für Statik bekommen. Zu Wort kommen selbst ernannte Experten vom Kaliber eines Gore Vidal oder Jürgen Elsässer, der vor kurzem Ahmadinejad zur Wiederwahl gratulierte und die iranischen Oppositionellen als „Discomiezen“ und „Strichjungen des Finanzkapitals“ denunzierte. Das Ganze wird von einer seriösen ”Universum-Stimme” synchronisiert. Auf der ORF-Website wird die „deutschsprachige Erstaufführung“ als „penibel recherchierte Doku“ angepriesen, die „die damaligen Ereignisse in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt“.

Es ist immer dasselbe: Man konstruiert im Nachhinein Zusammenhänge wo keine sind und bringt das Publikum mit suggestiven Fragen dorthin, wo man es haben möchte. Vermeintliche Ungereimtheiten werden aufgezeigt und Vermutungen angestellt: Eine schlüssige alternative Darstellung der Ereignisse wird nicht geliefert (wie denn auch?). Man fordert, jede noch so idiotische Behauptung im Detail zu widerlegen und jede noch so unbedeutende Einzelheit genau zu rekonstruieren, man selbst braucht aber gar nichts zu beweisen. Es reicht, den Generalverdacht zu konstruieren, den Rest besorgt dann schon die Phantasie des Publikums. Wenn dann noch Ressentiments gegen Amerika oder Israel bedient werden, kann nichts mehr schiefgehen, der Erfolg ist quasi garantiert. Das Muster funktioniert seit den Protokollen der Weisen von Zion.

Wie verblödet muss man eigentlich sein, um zu glauben, man könne ein Gebäude mit 400.000 m² Nutzfläche, in dem 50.000 Menschen arbeiten, heimlich zur Sprengung vorbereiten, wenn solche Arbeiten schon in einem leeren Industrieobjekt Monate in Anspruch nehmen? Wer flog denn in das WTC, wenn es nicht Atta & Co. waren? Wo ist denn das Flugzeug, das nicht ins Pentagon geflogen ist? Und wo sind dessen Passagiere? Mit Elvis Karten spielen?

Wirkliche Verschwörungen haben immer nur sehr wenige Beteiligte und Mitwisser. Sie sind trotzdem aufgeflogen. Von der Ermordung Cäsars bis Watergate. In unserer Zeit wird bereits der Oralverkehr eines amerikanischen Präsidenten zum publizistischen Weltereignis. Und diese Menschen glauben ernsthaft, unter der Clinton-Administration könnte eine gigantische Verschwörung, die tausende Amerikaner das Leben kostet, ausgeheckt und bis ins Detail vorbereitet worden sein, die dann unter der Bush-Regierung exekutiert wird, und nichts, rein gar nichts, dringt nach außen! Hunderte Helfer, Selbstmordattentäter, Sprengstoff- und Raketenexperten, verschwundene Flugzeuge samt Passagieren. Und alle Beteiligten halten bis heute dicht?

Welches Weltbild haben Menschen, die lieber solchen Irrsinn glauben, als zur Kenntnis zu nehmen, wozu islamische Terroristen fähig sind? Gab es dafür seither nicht mehr als genug Beispiele, von London bis Madrid, von Bali bis Mumbai? Es muss diesen Irren körperliche Schmerzen bereiten, sich damit abzufinden, dass nicht immer die blöden Amis oder der hinterlistige Jud’ schuld sind.

Es gehört bei uns nun einmal zur Meinungsfreiheit, dass auch der größte Spinner öffentlich seinem Wahn nachhängen kann. Aber dass ein staatlicher Fernsehsender, der sich mit Zwangsgebühren finanziert, den Jahrestag des furchtbarsten Terroranschlags der Geschichte, der unser aller Leben für immer verändert hat, mit diesem Unsinn begeht, ist ein handfester Skandal.

P.S. Wer sich über die von den Verschwörungstheoretikern aufgeworfenen Fragen informieren will, kann das unter anderem auf folgenden Websites tun:

http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,435547,00.html
http://en.wikipedia.org/wiki/9/11_conspiracy_theories

http://www.debunking911.com/index.html

http://www.debunk911myths.org

http://www.911myths.com

http://emptv.com/research/loose-change
http://www.conspiracyscience.com/articles/zeitgeist

» Artikel drucken (pdf)

Nachlese »

33 thoughts on “Bildungsauftrag

  1. Pingback: Zwangsgebühren für die „9/11-Truth“ « Aron Sperber

  2. @jod30

    So einfach geht das nicht: der Ball ist schon noch in Ihrer Hälfte, denn Sie sind ja mit der offiziellen Version nicht zufrieden.

    Also: wieviel Masse an und welche Art von Sprengstoff würde man benötigen um die tragenden Kolumnen von WTC7 im Bruchteil einer Sekunde so zu pulverisieren, dass das Gebäude in ‚freiem Fall‘ kollabiert. Ich bitte um eine mathematische Berechnung, die die Eigenheiten von WTC7 und die Besonderheiten des Tages berücksichtigt (etwa der vorausgehende Einsturz zweier sehr hoher Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft mit der einhergehenden Freisetzung an Energie durch verstreute Trümmerteile)

    Desweiteren bitte ich um konkrete Angaben über den Typ des Sprengstoffs (kleiner Tipp: Thermite explodiert nicht, sondern brennt langsam und auch niemals horizontal, was es für die Durchtrennung von vertikalen Stahlbetonträgern denkbar ungeeignet macht). Ich möchte auch eine nachvollziehbare Skizze sehen, die die Stockwerke und Säulen aufzeigt, an denen die Ladungen angebracht wurden, plus mindestens einem Beispiel aus der Gebäudesprengungs-Geschichte, welches uns aufzeigt, dass geräuschloses, unsichtbares und exakt paralleles Sprengen mehrerer Stockwerke eines Hochhauses zur gleichen zeit möglich ist, UND dann noch im ‚freien Fall‘ des gleichen resultiert.

    Weiter: Wie hat man denn den Sprengstoff verlegt? Wieviel Kabel wurde Ihrer Meinung nach verwendet? Und wer war das überhaupt, der das verlegt hat? Wann hat man das gemacht und wie lange hat das gedauert? Ich bitte um unabhängige Zeugen, die darüber berichten wie unbekannte Männer Tage vor dem Anschlag Innenverkleidungen und Mobiliar entfernten um tragende Säulen anbohren zu können. So etwas erzeugt eine Menge Dreck und Lärm und ist bestimmt dem einen oder anderen der dort Arbeitenden aufgefallen. Ich bitte um Zeugenprotokolle.

    Dann: was ist mit den Feuerwehrleuten, die am 11.9 im, und in unmittelbarer Nähe des Gebäudes standen und über Funk eine Evakuierung anforderten, WEIL DAS GEBÄUDE IHRER MEINUNG NACH UNRETTBAR KOMPROMITIERT WAR. Wenn Sie in diesem Punkt Alex Jones folgen (der insinuiert, dass diese Feuerwehrleute Teil der Verschwörung waren) bitte ich um Indizien deren Involvierung. Authorisierte Verbatim-Mitschnitte von Interviews mit den Betroffenen wären eine gute Idee.

    Last but not least: woher kommen eigentlich Ihre 2.5 Sekunden? Sind die handgestoppt, oder mit der Atomuhr gemessen? Welche Messmethode haben Sie verwendet und was war Ihr Ausgangsmaterial um zu diesem Ergebnis zu kommen? Ein unscharfes Youtube Video alleine wird als Beweisführung nicht ausreichen.

    Und die Ausrede, dass Sie weder das Geld, noch die Zeit, noch die Mittel haben uns die geforderten Indizien zu verschaffen wird nicht gelten gelassen. Immerhin geht es hier um die WAHRHEIT. Da sollte Ihnen kein Preis zu hoch sein.

  3. Welches Weltbild haben Menschen, die lieber solchen Irrsinn glauben

    Das Weltbild spielt glaube ich weniger eine Rolle, als der Geisteszustand.

    Gruß,
    MrB

  4. @Brusselsblogger@ Leider gibt es auch in demokratischen Staaten keine totale Transparenz.
    Nehmen wir doch unser eigenes Land und unsere Justiz als Beispiel.
    1995 publizierte ich eine Rezension über das Freiheitliche Jahrbuch 1995 und kritisierte einen Österreicher (Dr.W.P.), der an einer Fachhochschule in Deutschland Politikwissenschaften lehrte. Er klagte mich wegen § 111 (üble Nachrede) und ich wurde 1997/98 von drei Gerichten freigesprochen.
    Noch 1995 haben Abg.z. N.R. Sachverhaltsdarstellungen über den Text dieses Österreichers an die Staatsanwaltschaft gesandt, es gab auch eine parlamentarische Anfrage und der Justizminister berief sich auf die Wiener Staatsanwaltschaft die 1995 keinen Grund sah Dr.W.P. anzuklagen.
    Doch am 15.2.2000 hat die Wiener Staatsanwaltschaft gegen Dr. W.P. die Klage erhoben.
    Ich habe keine Möglichkeit zu erfahren, weshalb die Wiener Staatsanwaltschaft 1995 keinen Grund zu einem Verfahren gegen Dr. W.P. sah und erst fünf Jahre später ihre Meinung änderte.
    Wenn es also in einer so einfachen Sache keine Transparenz gibt, dann wird es verständlich weshalb in den USA die Transparenz auch nicht vollständig ist.

    • @Karl Pfeifer

      Also der Vergleich scheint mir etwas weit hergeholt🙂

      • Das war ja nur ein Beispiel, das ich selbst erlebt habe. Aber ich könnte ihnen aus der österreichischen Praxis viele solche Beispiele geben.
        In Diktaturen gibt es überhaupt keine Transparenz und in den Demokratien nur eine teilweise.
        Was aber in dieser ORF „Dokumentation“ gezeigt wurde ließ mehr über die ideologische Voreingenommenheit der Filmemacher wissen, als über das tatsächliche Geschehen in den USA am 11.9.01.

  5. Die Filmemacher beziehen sich auf Thierry Meyssan
    dazu diese Nachricht

    Schauen wir uns doch an, aus welcher Umgebung die Truther kommen.

    konkret Heft 10 2003
    Dialektik der Aufklärung 2
    15. September, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“:
    … auch in Europa blühen die Verschwörungstheorien von links und von rechts. So ist im Sommer 2002 das Buch des aus der extremen französischen Linken kommenden Thierry Meyssan in deutscher Übersetzung (11. September 2001 – Der inszenierte Terrorismus. Auftakt zum Weltenbrand?) erschienen – mit dem Untertitel „Kein Flugzeug traf das Pentagon!“ und im eigens dafür in Kassel gegründeten Verlag „Editio de Facto. Verlag für Analyse und Aufklärung des Zeitgeschehens“. Inhaber des Verlags ist der Franzose Pierre Krebs, ein auch in Deutschland aktiver Rechtsextremist.
    http://www.konkret-verlage.de/kvv/hsz.php?text=herrschaftszeiten&jahr=2003&mon=10

    Auch Gudrun Eussner schreibt über Meyssan:
    http://www.eussner.net/artikel_2004-04-10_13-34-18.html

    • Die überwiegende Mehrheit der Verschwörungstheoretiker hat einen antisemitischen Hintergrund. Antisemitismus und Antiamerikanismus gehen sehr oft Hand in Hand.

      Der Artikel von Fraun Eussner ist auch abgesehen von der Passage über Meyssan sehr aufschlussreich. Danke für den Link!

      • Ich empfehle Ihnen die folgende Arte-Dokumentation, in der der Zusammenhang zwischen alten antisemitischen Stereotypen und der epidemieartigen Verbreitung von Verschwörungstheorien über den 11. September sehr gut aufgezeigt wird:

        DAS hätte der ORF ausstrahlen sollen, so er seinen Bildungsauftrag tatsächlich ernst nehmen würde.

        Im Übrigen möchte auch ich Ihnen zu ihrem großartigen Artikel gratulieren. Sie haben mir aus der Seele gesprochen.

      • @ Ludovico

        Danke für den Link! Das hatte ich nicht gekannt. Sie haben natürlich völlig Recht, das wäre der angemessene Beitrag gewesen.

  6. Gratulation!

    Absolut hervorragender Kommentar und meine volle Zustimmung. Wollte das so ähnlich auch in meinem eigenen Blog beschreiben, nur bin ich nicht so schnell. Ich werde frühestens am Sonntag damit fertig sein.

    Der Ärger über den ORF ist groß, dass er solche „Dokus“ zeigt, weil er damit den Verschwörungstheoretikern ein Sprachrohr gibt und ihren Behauptungen und Theorien eine ihnen nicht zustehende Aufmerksamkeit beschert. Die Szene der Theoretiker hat übrigens in der ganzen Welt gejubelt über die Ausstrahlung. Ich habe eine Website in den USA gefunden, da hat man die Leser dazu aufgefordert, dem ORF einen „Dankesbrief“ zu schreiben und den „Journalisten“ für deren „Mut“ zu danken. Mut wofür? Dafür, dass man Unsinn verbreitet?

    Die Argumente in dem Film sind uralt und sehr leicht zu wiederlegen! Ich sage da jetzt bewusst, dass es gar nichts damit zu tun hat, ob die „offizielle Version“ richtig ist oder falsch (natürlich ist sie richtig!) sondern mit der Arbeitsweise der Filmemacher! Dabei fällt auf, dass es beinahe keinen einzigen gibt, der an dem Film technisch mitgearbeitet hat, der sonst irgendwo anders etwas mit Film oder Fernsehen zu tun hat. Das waren lauter Anfänger!

    Man muss sich das vorstellen: Da trifft sich eine Wohngemeinschaft, der eine ist vielleicht Kellner, der andere hat irgendwo eine Kamera von seinem Neffen ausgeborgt, der dritte hat ein paar Mal im Internet gesurft und schon mal einen Urlaubsfilm für die Kinder geschnitten und dann macht man einen Film und kommt damit ins Hauptabendprogramm des ORF!!!

    Bei diesem Film hat niemand mitgemacht, der durch irgendeine Arbeit jemals woanders aufgefallen wäre. Auf „imdb“ findet man unter den Filmverantwortlichen (Producer, Researcher…) außer diesem einzigen Film fast keine weiteren Eintragungen.

    Der ORF hat damit grob fahrlässig gehandelt!

    Noch einen Punkt, was mich an solchen Filmen ganz besonders ärgert, ist, wie von ihm die Opfer benutzt werden! Es gibt viele Leute, die ihre Angehörigen verloren haben und noch immer trauern. Selbstverständlich haben sie das Recht nachzufragen, ob die offiiziellen Untersuchungen richtig waren und qualitativ gut durchgeführt wurden. Jetzt werden aber diese Opfer von diesen schlechten Filmemachern, die Unsinn verbreiten und sich mit den Themen hinten und vorne nicht auskennen und dabei auch schlecht gearbeitet haben, völlig verunsichert und nicht nur das, man benutzt für eine besonders emotionale Dramaturgie noch alte Aufnahmen ihrer Telefonanrufe, ihrer Dramen und ihrer Tränen.

    Das ist die wahre Tragik dieses Films, der Lichtjahre von der Wahrheit entfernt ist!

    • Thomas Herzel, ein paar Anmerkungen:

      Es handelt sich hier ja wenn überhaupt um eine politische Diskussion und nicht um einen künstlerischen Filmwettbewerb. Wenn das lauter Filmprofis gemacht hätten würde man wieder sagen, die Leute machen das nur, um Profit aus dem Ereignis zu machen.

      Zu den Hinterbliebenen: diese fordern ja selbst eine Neuaufrollung der Untersuchung zu 9/11.

      Vergessen sollte man auch nicht, dass 1/3 der Amerikaner nicht an die offizielle Version der Ereignisse glauben. Und laut Club 2 vom Mittwoch ist der Anteil in Deutschland ähnlich hoch.

      Ich finde es im übrigen interessant wie sicher die meisten behaupten, die offizielle Version wäre die richtige. Ich denke, genau das ist hier ja das Hauptproblem: wärend wir bei China/Iran/Russland und vielen anderen Ländern sofort bereit sein, offizielle Versionen anzuzweifeln, tun wir uns hier in der westlichen Welt damit sehr schwer. Denn es würde ja unser ganzes Vertrauen in die Politik und Medien bis ins Innerste zerschmettern. Und ja, natürlich ist die Demokratie in den USA und China eine andere, keine Frage. Und gerade deshalb müssten die USA (wenn alles so war wie gesagt wird) äußerstes Interesse haben, alle Fragen bis ins letzte Detail aufzuklären. Das tut sie aber nicht.

      Nochmal die konkrete Frage nach den Flugschreibern (2 scheinen ja gefunden worden zu sein): wann in der zivilen Luftfahrt sind Flugschreiber bei einem Absturz bis zur Unkenntlichkeit zerfetzt?

      Noch eine andere Frage möchte ich allen stellen: wer eigentlich weiß, dass an dem 11.9. in Amerika eine groß angelegte Terrorübung mit Simulation von entführten Flugzeugen stattfand?

      Und noch etwas macht mich einfach sehr stutzig: wenn wer gesehen hat wie schnell ein Kampfflugzeug am Einsatzort ist, wenn in irgendeinem Land der Luftraum durch ein Flugzug verletzt wird, der darf sich schon die Frage stellen, warum es an diesem 11.9. in keinem der 4 entführten Flugzeuge gelungen ist, diese abzufangen? Dass das Pentagon etwas verwirrt gewesen wäre an dem Tag und falsche Schlüsse gezogen hätte erscheint mir ein wenig zu einfach als Antwort.

      Ich wünsche frohes Weiterdiskutieren.

      • Lieber Brusselsblogger!

        ad 1) Ein „Profi“ (für „Dokumentationen wohlgemerkt) würde a) schnell feststellen, dass es sich um Unsinn handelt und b) dabei sicher nicht mitmachen. Auch ein Michael Moore gibt sich für diese Theorien nicht her obwohl von ihm bekannt ist, dass er nicht sehr sauber recherchiert

        ad 2) Die Hinterbliebenen wurden von diesen Filmen instrumentalisiert, verwirrt und aufgehetzt.

        ad 3) Tut nichts zur Sache. Ein Drittel der Amerikaner glaubt auch, dass Gott die Erde erschaffen hat bzw. dass die Evolution nicht funktioniert.

        ad 4) Die offizielle Version ist längst von einem Heer an seriös arbeitenden Journalisten u. Experten bestätigt. In China/Russland/Iran gibt es keinen funktionierenden Rechtsstaat, keine unabhängigen Journalisten/Politiker/Kommissionen/Untersuchungsbeamte usw…Es ist nichts von unabhängiger Seite nachprüfbar. Deshalb sind dort offizielle Versionen auch nur bedingt glaubwürdig!

        ad 5) Die USA hat daran Interesse, alles aufzuklären. Allerdings wird auch bei diesem Ereignis wie bei vielen anderen nicht alles bis ins letzte Detail aufgeklärt werden können. Die Behauptungen aber, die im Film vorkommen, sind längst geklärt!

        ad 6) Gegenfrage: Wurde der Flugschreiber jenes Flugzeugs, das kürzlich im Meer nahe Brasilien abgestürzt ist, schon gefunden?

        ad 7) Na und? Erstens, so weit ich weiß, hat es gar keine große Übung gegeben und zweitens würde das auch gar nichts beweisen. Es beweist auch nicht, nur weil am 11. September schönes Wetter war, dass es den Anschlag tatsächlich gegeben hat. Man kann nicht mit Luft irgendwas beweisen!

        Die Sache mit den Simulationen ist längst genauer beschrieben und wer daraus seine Theorien ableitet, der ist eben ein Verschwörungstheoretiker, weil er sich da nur das heraussucht, was ihn für seine Theorie interessiert. Ein Psychotiker ordnet alles, was er erlebt und was passiert, so ein, um daraus den Schluss zu ziehen, er würde von allen verfolgt. Genauso funktionieren diese Filme: Sie suchen sich aus der großen weiten Welt all jene Fakten und Halbfakten, die z.B. in die Theorie, das WTC wäre gesprengt worden, hineinpassen. Auch mit einem Rechtschreib-Duden oder einem Telefonbuch könnten sie ihre Theorien „beweisen“. Das ist keine seriöse Arbeit!

        ad 8) Auch das ist genau beschrieben und es ist nichts verwunderliches dran. Man hat mit diesem Anschlag nicht gerechnet, es ist auch alles ziemlich schnell passiert und deshalb hat ein ganzes Behördennetzwerk viel zu langsam reagiert. Feuerwehrleute haben aber schnell reagiert, viele Leute gerettet und viele sind gestorben.

        Übrigens gibt es ja den Spielfilm „United 93“ und er folgt ziemlich genau dem Kommissionsbericht. Wenn Sie sich diesen Spielfilm ansehen werden Sie sofort sehr gut verstehen können, warum es nicht möglich gewesen wäre, irgendeines der Flugzeuge abzuschießen!

        Ich kann Ihnen nur empfehlen, wenn Sie im Internet surfen, das, was Sie dann dort finden auch mit einer guten Portion Skepsis zu betrachten und nicht einfach irgendeiner Website alles zu glauben, was dort steht. Und wenn Sie die dortigen Links anklicken und dann schnell auf rechtsradikalen Seiten oder auf jenen der UFO-Gläubigen und der Erdstrahlensucher landen, dann lassen Sie besser die Finger von so einer Website!

        Für mich ist es völlig absurd, dass Menschen der „offiziellen Version“ gegenüber so sehr kritisch eingestellt sind, aber so komplett unkritisch gegenüber diesen höchst manipulativen Filmen!

      • Lieber Thomas Herzel,

        danke für Ihre ausführliche Antwort. Einigen Punkten kann ich durchaus zustimmen.

        Trotzdem ein paar Anmerkungen: sie sagen, der Rechtsstaat in den USA funktioniert und es hätte unabhängige Untersuchungen gegeben. Genau das passiert auch, wird aber oft ignoriert: warum beklagen sich mehrere Kommissare der Untersuchungskommission, dass sie von Regierungsstellen auf gut deutsch „beschissen“ wurden bzw. dass NORAD keine ausreichenden Antworten gegeben hat. Und das waren alles Leute, die von Präsident Bush eingesetzt wurden. Ich sage nicht, dass das etwas beweist, ist aber eigenartig.

        Zu den Flugschreibern: ja, im Atlantik ist es schon etwas schwieriger, Black Boxes zu finden. Warum aber von 4 Flugschreibern nur zwei gefunden wurden und diese dann auch noch absolut keine Daten mehr haben ist schon eigenartig. Nein, beweisen tut das nichts.

        Zur Übung: diese ist ja doch das Hauptmotiv im Film „United 93“ – die Unsicherheit ob das nun zur Übung gehört oder nicht. Oder täusche ich mich? Gleichzeitig sagen Sie, niemand hat mit einem Anschlag gerechnet. Also auf der einen Seite macht die Flugabwehr Übungen mit entführten Flugzeugen andererseits hat niemand damit gerechnet. Beweist genau nix, wie sie richtig sagen. Aber so ganz logisch klingts auch nicht.

        Es sind einfach zu viele Sachen eigenartig (und diese haben nichts mit dem Ausmaß der Anschläge zun tun – was oft als Erklärung herangezogen wird – sondern einfach mit der Art wie die Dinge passiert sind). Und deshalb glauben viele Leute, dass da etwas nicht stimmt mit der offiziellen Version. Solange Regierungsstellen von führenden Mitgliedern der einzigen unabhängigen Untersuchungskommission der glatten Lüge bezeichnet werden täte man gut daran, noch weitere Nachforschungen anzustellen. Und wenn dabei rauss kommt, dass alles so war wie es war, dann haben letzten Endes auch die Angehörigen was davon.

  7. Man muß aber sagen der ORF hat es eh lange ohne VTs Doku am Jahrerstag ausgehalten.

    Da warenen Pro7 oder Sat1 sicher um 1, 2 Jahre schneller🙂

  8. Gratuliere zum ausgezeichneten Kommentar. Ich habe diese „Dokumentation“ gesehen. Es entbehrt nicht unfreiwilliger Komik, wenn sich der italienische DramatikerDario Fo als Fachmann für Flugzeuge gibt. Dann läßt der ORF noch den deutschen Nationalbolschewisten Jürgen Elsässer zu Wort kommen, der natürlich auch die von serbischen Chauvinisten begangenen Verbrechen leugnet.
    Die ganze Dokumentation beruht auf die Gedanken des französischen Verschwörungstheorethikers Thierry Meyssan.

  9. Den ORF würde ich gerne schon lange nicht mehr ernst nehmen, warum ich diesen Machtfaktor inmitten der österreichischen Medieneinfalt leider ernst nehmen muss, ist hier sehr schön formuliert:

    „Wenn dann noch Ressentiments gegen Amerika oder Israel bedient werden, kann nichts mehr schiefgehen, der Erfolg ist quasi garantiert. Das Muster funktioniert seit den Protokollen der Weisen von Zion.“

    Danke für das Ausformulieren dieser klaren und deutlichen Worte.

  10. sehr guter Beitrag zur Sendung, die ich mir leider (oder Gotte sei Dank) nicht selbst anschauen konnte…

    aber heute beim Club 2 bin ich dabei – und da wird es für mich sicher auch einiges zu schreiben geben, wenn ich mir die Teilnehmer-Liste so anschaue:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/tag/wisnewski/

    http://aron2201sperber.wordpress.com/tag/peter-scholl-latour/

  11. Danke Thomas für den guten Beitrag von Dir. Bin ganz Deiner Meinung!

    Schönen Gruß,
    Bernhard

  12. Heute hat Charlie Sheen ein Interview durchgeführt mit President Obama. Einfach das PDF-Protokol selbst lesen: http://www.tinyurl.com/Sheen2Obama

    • das Video ist ein Fake! – Charlie hat nicht mit Obama geredet. Sie dazu: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    • Für alle, die dem obigen Link nicht weit genug gefolgt sind: Das Interview hat nie stattgefunden, wie Sheen selbst am Ende bestätigt: „What you have just read didn’t actually happen… yet. This is an open letter to the President requesting a new investigation.“

      Das Video, auf das sich der Vorposter bezieht (danke für den Hinweis!), stammt von einem der Führer der ”9/11 Truthers”, Alex Jones, in dem er „eine Sensation von nationaler Bedeutung“ ankündigt. Die besteht darin, dass Sheen beabsichtigt, das gefakte Interview als offenen Brief an den Präsidenten zu senden, um eine neue Untersuchung zu fordern.

      Lesen hilft.

      • Nur um das einmal festzuhalten: Ein beliebter Schauspieler, der glaubt, dass die Anschläge vom 11. September von seiner eigenen Regierung veranstaltet wurden. Ein beliebter Schauspieler, der mit der Serie „Two and a Half Men“ an die $825,000 pro Episode verdient. Ein beliebter Schauspieler, der 2008 alleine mit dieser Serie an die $20 Millionen verdient hat:

        At the rate of 23 episodes per year, the typical number of shows broadcast each season for a comedy like „Two and a Half Men,“ Sheen would be pocketing just under $20 million a year for a role that also earned him three Emmy nominations.

        Ein Schauspieler, dem die „Wahrheit“ wohl nicht mehr wert ist, als beim Idioten Jones vielleicht ein, zwei Mal im Jahr aufzutreten.

        Auszug von hier

  13. wenn das alles so einfach wäre.

    ich bin erst vor kurzem darauf aufmerksam geworden, dass ich aus meiner sicht naiv war, zu glauben was mainstream media da aufgetischt hat.

    Vielleicht ein konkreter punkt: Mir wäre nicht bekannt, dass es in irgend einer öffentlichen Untersuchung von NIST eine Erklärung für den 2.5 sekündigen Freien fall des WTC 7 gibt.

    Wenn doch let me know.

    Lg.

    • @ jod30

      Es gibt zum Einsturz des WTC 7 eine Reihe plausibler Theorien. Schauen Sie zB mal:
      http://www.debunking911.com/pull.htm

      9/11 war kein Laborexperiment, also kann man auch nicht jedes Detail 100%-ig nachvollziehen. Wir wissen auch nicht mit Sicherheit, wie die Pyramiden erbaut worden sind, trotzdem sind sie da. Ist ja wohl kein Beweis für die Existenz von Außerirdischen.

    • Der Einsturz von WTC 7, der im übrigen „sehr ähnlich zu WTC 5 verlaufen“ ist, wurde jahrelang akribisch untersucht. Als erstes vermutete man Sprengstoff und einer der wichtigsten Untersuchungsbeamten, der Bombenattentate in der ganzen Welt untersucht hat, wurde hinzugezogen, es wurden aber „keine Hinweise auf oder Spuren von Sprengstoff gefunden“.

      Die Untersuchung des Einsturzes des WTC 7 hat ergeben, dass dieser „30 Sekunden gedauert“ hat. Er beginnt innen und irgendwann stürzt auch die Fassade ein. Mir ist nicht bekannt, dass es jemals eine „Sprengung“ gegeben hätte, die 30 Sekunden gedauert hat bzw. wo zuerst das Innere zusammenfällt und erst dann die Fassade. Außerdem sieht man nirgendwo, dass Fenster zerspringen, auch nicht in der Umgebung des Gebäudes. Es sind Fenster zersprungen, aber nur ein paar und auf einer Seite. Eine Sprengung eines ganzen Gebäudes, bei der nur ein paar Fenster auf nur einer Seite zerspringen, ist unbekannt!

      Man kann am Video sogar sehen, dass der Einsturz schon im Inneren beginnt und ganze 30 Sekunden dauert, weil ein kleiner Turm oben beim Wegkippen zu sehen ist, einige Sekunden BEVOR der Rest zum Einstürzen beginnt.

      Ich denke, damit sollte für einen vernünftigen Menschen alles klar sein! WTC 7 wurde genauso wenig wie WTC 5 (das in den Verschwörungstheorien seltsamerweise nicht vorkommt) genausowenig wie das Pentagon oder was anderes dort an diesem Tag gesprengt.

      Und die Behauptung, das WTC 7 wäre in 2,5 Sekunden eingestürzt, ist einfach eine Lüge, die wider besseres Wissen verbreitet wird. Wer mit Filmen oder Zitaten diese Lüge beweisen möchte, dem muss man unterstellen, dass er Fälschungen und Manipulationen von Filmen und Zeugenaussagen betreibt.

      Und noch eine Sache: Aber, ich denke, es sollte seit der Schule bekannt sein, dass es in der Physik das fundamentale Gesetz des freien Falls gibt und das besagt, dass aufgrund der Gravitationskraft alle Gegenstände mit derselben Geschwindigkeit fallen. Auf dem Mond fallen eine Feder und ein Wolkenkratzer von der gleichen Höhe mit der gleichen Geschwindigkeit.

      Auf der Erde bremst aber der Luftwiderstand eine Feder stärker als einen Steinbrocken! Es lässt sich also ganz leicht berechnen, wie lange es gedauert hat, bis das Dach des WTC 7 am Boden angekommen ist. Das ist so und es ist schlicht ein Unsinn, daraus irgendeine Theorie ableiten zu wollen!

  14. Ich habe die Doku nicht gesehen. Ich kann nicht beurteilen, ob sie gut war oder nicht.

    Eines ist aber klar: es gibt zu 9/11 derart viele offene Fragen, dass deren Aufarbeitung sehr sinnvoll wäre. Wenn alles so klar wäre wie Sie schreiben, würde es nicht endlose Aufrufe von Hinterbliebenen geben, die Untersuchungen neu aufzurollen.

    Und ob Verschwörungen immer aufgeklärt werden: vielleicht, es braucht auch Zeit. Im Moment gäbe es aber eine umheimlich großes Interesse von sehr vielen sehr Mächtigen ev. Umgereimtheiten zu 9/11 nicht aufzudecken.

    Eine Frage, die für mich so zentral ist: wo sind denn die ganzen Flugschreiber? Von allen 4 Flugzeugen fehlt das wichtigste Beweisstück. Das hat es meines Wissens in der Geschichte der zivilen Luftfahrt noch nicht gegeben.

    • @ Brusselsblogger

      Da Problem ist, dass die Antworten anscheinend niemanden interessieren. Der Trick besteht darin, offizielle Untersuchungen prinzipiell zu ignorieren immer die gleichen Fragen zu stellen. Dadurch wird der Eindruck erzugt, es gäbe darauf keine Antworten. Schmökern Sie doch einmal in den Links, Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, wie absurd die Vorhaltungen sind.

      Dass Sie oder ich nicht alle Antworten kennen, sagt nichts über den Hergang aus.

  15. Ausgezeichnet formuliert! Als ich am Sonntag Abend bei dieser Doku vorbeigesurft bin, musste ich mich zweimal vergewissern, dass ich wirklich auf ORF 2 war. Kopfschüttelnd hab ich mir das absurde Machwerk etwa 10 Minuten angesehen und dann ausgeschalten. ORF zu sehen ist in meinen Fall die letzten Jahre auch bloß noch das: vorbeisurfen.

    Die Entwicklung passt aber auch gut zum Wechsel D. Heinzls zum ORF – Societyberichte und reißerische Dokus. Letztklassig.

  16. @ Jürgen Liechtenecker
    Genau diese Pseudo-Wissenschaftlichkeit hat mich so geärgert. Die Anschläge von 9/11 waren kein Laborexperiment, bei einem so komplexen Ereignis bleiben zu manchen Details immer Fragen offen.

  17. Vielen Dank für die klaren Worte. Besser kann man dem Unsinn im ORF nicht entgegentreten!

  18. Super Artikel. Ich habe die Doku gesehen und mich hat darin schon einiges beschäftigt. Sie haben ja direkt versucht alles sogar wissenschaftlich zu hinterlegen. Warum dort auch FBI Mitarbeiter sprachen war schon sehr eigenartig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s