S t a n d p u n k t e

Wie macht das die Schweiz?

9 Kommentare

Die Steuern sind in der Schweiz deutlich niedriger als in Deutschland. Trotzdem sind die Straßen sauber, die Bahn fährt pünktlich, und dass Massen von Obdachlosen an Suppenküchen anstehen würden, ist mir bisher auch nicht aufgefallen. Während so manche deutsche Grundschule nicht mehr weiß, mit welchem Geld sie ihr Dach reparieren soll, sind die schweizer Schulen bestens ausgestattet und die Universitäten genießen einen ausgezeichneten Ruf. Mit mehr als 20% ist der Ausländeranteil in der Schweiz doppelt so hoch wie in Deutschland, die allermeisten von ihnen sind bestens in den Arbeitsmarkt integriert ohne Heerscharen von Sozial- und Migrationshelfern zu beschäftigen.

Und obwohl der deutsche Finanzminister schon mit Dieben gemeinsame Sache macht, sind die Kassen chronisch klamm. Gleichzeitig erwirtschaftet sein schweizer Kollege trotz der Rezession Milliardenüberschüsse.

Vielleicht sollten wir der Schweiz statt Bankdaten ihre Politiker klauen.

Es sei ein hocherfreulicher Tag für das Finanzdepartement, erklärte Finanzminister Hans-Rudolf Merz vor den Medien in Bern. Er präsentierte bei Einnahmen von 60,9 Milliarden und Ausgaben von 58,2 Milliarden einen Überschuss im ordentlichen Finanzierungsergebnis 2009 von 2,7 Milliarden Franken. Das Budget hatte noch ein Plus von rund 950 Millionen Franken vorgesehen. Unter Berücksichtigung ausserordentlicher Einnahmen, unter denen ein Grossteil der 7,2 Milliarden aus dem Verkauf der UBS-Pflichtwandelanleihe verbucht wurde, resultierte sogar ein Überschuss von 9,7 Milliarden Franken. Dank dieses Überschusses sowie weiteren Bilanzveränderungen wurden die Bruttoschulden des Bundes um elf auf noch 111 Milliarden Franken abgebaut.

NZZ Online

9 thoughts on “Wie macht das die Schweiz?

  1. @Jan
    Einige der Politiker (Merz, Widmer-Schlumpf und Calmy-Rey) braucht ihr nicht zu klauen, die könnt ihr gratis abholen; so spart sich die Schweiz die Entsorgungsgebühren…

    Was etwas nützen würde: Direkte Demokratie einführen, die Hälfte der Macht von Berlin auf die Länder und die Kommunen übertragen und den Steuersatz & die Steuergesetze vom Stimmbürger absegenen lassen. Mei das würde helfen!

    • „Was etwas nützen würde: Direkte Demokratie einführen … und den Steuersatz & die Steuergesetze vom Stimmbürger absegnen lassen.“

      Sind Sie sicher, dass das helfen würde, wenn 50% der Bevölkerung mehr Transferleistungen erhalten als sie an Steuern entrichten bzw. gar keine Steuern bezahlen?

      • Ich glaube, wir unterschätzen den explorative-constructive-learning Effekt basisdemokratischer Beteiligung.
        Die repräsentative Demokratie-für-den-Mainstream erzeugt erst „richtigen“ Mainstream.
        (DAS sollten wir nicht dem Mainstream vorwerfen)?

        • Stimmt sicher!

          Was den Erfolg der Schweiz angeht, ist sicher eine Hauptkomponente, dass deren demokratische Strukturen sehr kleinzellig organisiert sind und die einzelnen Kantone untereinander im Steuerwettbewerb stehen. Bei uns verteilen die Landeshauptleute das Geld, das der Bund für sie eintreibt. Die Folgen sind Sparsamkeit auf der einen und Verschwendung für Prestigeprojekte auf der anderen Seite. Hat auch was mit Identifikation zu tun: die Schweizer haben ihren Staat, wir sprechen von dem Staat.

  2. @Diomedes
    Offenbar sind Sie ein Politiker, ein Staatsschmarotzer oder einfach auf die abgedroschenen Lügen über die Schweiz in den Medien reingefallen.

    Fakt ist, dass die gesamte Bankenlandschaft in der Schweiz insgesamt nur 6% zum BIP beiträgt, davon etwa 40% aus dem Private Banking, wovon wiederum geschätzt 1/3 aus den unversteuerten Auslandsanlagen. Selbst wenn komplett alle diese Gelder und damit die Erträge von Steuerhinterziehern stammen würden, hätte das nur einen geringen (0.8%) Einfluss. Damit werden die Steuern nicht tiefer.

    In Sachen Geldwäsche und Potentaten ist heute die ach so saubere Nation Deutschland auf der Schwarzen OECD-Liste als Paradies für „Drogen- und Mafiabossen, Diktatoren jeglicher Couleur, Geldwäschern und sonstigen Strolchen dieser Welt“. Gegen dieses Einkommen scheint Schäuble ebensowenig zu haben, wie seine Stasi-Chefin Merkel.

    Der ganze Wirtschaftskrieg gegen die Schweiz hat nichts mit der vorgeschobenen Gerechtigkeitsliebe der Politiker, aber alles mit Ablenken, Vertuschen und Manipulieren zu tun.

    Traurig ist, dass inzwischen mehr als 50% aller D-Stimmberechtigten direkt vom Staat abhängig sind (Politiker, Beamte, Staatsangestellte, Rentner, SoziEmpfänger etc.). Die übrigen sind kaum mehr als Staatssklaven, die von ihrem sauer verdienten Geld eine kleine Provision von 30% behalten dürfen (50% Einkommenssteuer + 20% Umsatzsteuer frisst der Staat weg).

    Diese impotente Menge von Stimmbürgern wird periodisch zu einem Schauspiel aufgefordert, wo man Kreuze zu Parteien machen kann, die alle längst keinen Unterschied mehr bewirken. Deutschland ist eine Pseudodemokratie, wo Parteigrössen im Schatten Amerikas das Volk bestehlen. Dem Volk werden dann periodisch irgendwelche Feindbilder vorgegaukelt, an denen es seine ohnmächtige Frustration abladen kann.

    Aber nachdem Nazi- und Stasi-Gesinnung in D wieder salonfähig sind und bereits wieder munter Kriege geführt werden, gegen die sich die ach so moralischen Deutschen mit keinem Wort wehren, ist die Zukunft auch klar. Wir werden noch das 4. Deutsche Reich erleben.

  3. Es ist das multifunktionale „Schweizer Messer“ und die starke Verankerung direkter Demokratie (die selbst-konstruierte Weisheit der Vielen).
    Dies mündet, IMO, in der tiefen Erkenntnis: der freie, multifunktionale Markt trägt mehr Weisheit, als jeder seiner Teilnehmer.

  4. Wie die Schweiz das macht ?

    Unter anderem damit, daß sie ausländischen Steuerhinterziehern, Drogen- und Mafiabossen, Diktatoren jeglicher Couleur, Geldwäschern und sonstigen Strolchen dieser Welt die phantastische Möglichkeit bietet, ihr Geld für sich und den Schweizer Staat gewinnbringend anzulegen und das Ganze dann noch als „Steuergeheimnis“ verkauft !

    Wenn die Westerwelles und sonstigen tapferen Verteidiger des reinen Marktliberalismus` das auch mal erwähnen würden. Traut euch doch mal ! Sonst seit ihr nicht besser als
    viele linke Träumer.

  5. “ …. Vielleicht sollten wir der Schweiz statt Bankdaten ihre Politiker klauen …“
    sehr gut!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s