S t a n d p u n k t e

Ich ergreife Partei

117 Kommentare

Sobald israelische Angriffe auf Hamas-Terroristen in Gaza die ersten Opfer fordern, kennt die globale Empörung kein Halten mehr.

In ganz Europa wird gegen Israel marschiert. In Wien demonstrieren 11.000 gegen das einzige demokratische Land im Nahen Osten (sogar 30.000, wenn man den Veranstaltern glaubt). In Paris versperren muslimische und rechtsradikale Antisemiten Juden den Ausgang aus einer Synagoge, die Reihen dicht geschlossen. Dass Juden im 21. Jahrhundert mitten in einer europäischen Metropole von einem randalierenden Mob gefangen gehalten werden und um ihr Leben fürchten müssen, ruft hierzulande weniger Empörung hervor als der Text einer unnötigen Hymne, gesungen von einem unnötigen Sänger. Genau genommen gar keine.

Eine halbe Million Tote und 2,5 Millionen Vertriebene im Sudan. Unzählige Tote in Syrien und mehr als 1 Million syrischer Flüchtlinge, die im Libanon unter entsetzlichen Bedingungen ihr Dasein fristen. Die Massaker der ISIS, der nicht enden wollende Terror der Boko Haram. Verfolgte Christen von Ägypten bis Sudan. Vasallen Putins, die ein Flugzeug mit 289 Passagieren vom Himmel holen. Die Aufzählung des Schreckens ist beliebig fortsetzbar. Wer warnt vor der Spirale der Gewalt? Wer ruft zur Mäßigung auf? Wer fordert den Schutz der Zivilbevölkerung? Wo bleiben die Massendemonstrationen? Vergeblich warten weltweit hunderttausende Opfer von Verfolgung und Vertreibung, Verstümmelung und Mord, auf flammende Appelle Ban Ki-moons, auf Hilfe und moralische Unterstützung.

Auch weil das Schweigen der Weltöffentlichkeit zu nahezu jedem Verbrechen auf dieser Erde ohrenbetäubend in meinen Ohren gellt, kann ich die scheinheiligen Friedensmahner schwer ertragen, die jetzt wieder überall das Wort ergreifen. Die sich nicht dazu äußern, wenn die Hamas tausend Raketen auf Israel abfeuert, aber in einem israelischen Wohnblock die größte Gefahr für den Weltfrieden wittern. Die nie auch nur ein einziges Mal die antisemitische Hetze in palästinensischen Medien und Schulbüchern monieren aber jedes Mal verlässlich zur Stelle sind, wenn es gilt, Israel zu mahnen. Die mir vorwerfen, nicht neutral sondern parteiisch zu sein. Selbstverständlich bin ich parteiisch! Wie kann man das denn nicht sein?

Auf der einen Seite steht eine islam-faschistische Terrororganisation, für deren Mitglieder, Anhänger und Mitläufer die Vernichtung von Juden identitätsstiftend ist. Die korrupten Despoten verwenden Geld, mit dem sie von der Weltgemeinschaft überschüttet werden, für die Bezahlung von Judenmördern anstatt für Infrastruktur und Bildung. Frauen gelten nichts. Oppositionelle werden verfolgt und ermordet. Schwule werden verfolgt und ermordet. Sie verstecken sich hinter ihren Frauen und Kindern, opfern sie mit zynischem Kalkül für ihre Propaganda. Sie feiern ihre Mörder als Helden anstatt sie zur Rechenschaft zu ziehen. Sie lieben den Tod mehr als das Leben. Wenn der Staat, den sie wollen, jemals Wirklichkeit wird, gibt es einen Unrechtsstaat mehr, in dem das Kollektiv alles und der einzelne nicht das Geringste gilt.
Auf der anderen Seite steht die einzige Demokratie im Nahen Osten. Ein Rechtsstaat, der so gut funktioniert, dass selbst Regierungsangehörige strafrechtlich belangt werden, wenn sie sich etwas zuschulden kommen lassen. In dem Araber mehr Rechte genießen als in jedem arabischen Land. Mit emanzipierten Frauen und Love Parades. Eine High-Tech Oase der Bildung und des Wissens. Mit einer Armee, die mehr als jede andere in der Geschichte versucht, zivile Opfer auf Seiten des Gegners zu vermeiden. Ein Land, das denen, die es vernichten wollen, gratis Strom liefert und in seinen Krankenhäusern deren Kranke und Verwundete versorgt. Ein Land, das jedes Leben so sehr schätzt, dass es lieber Dutzende Mörder freilässt als ein einziges wissentlich zu opfern.

Nur ein Lump kann in diesem Konflikt neutral sein. Nur ein Lump bewahrte zwischen Hitler und der freien Welt Äquidistanz. Niemand mit einem Funken Anstand im Leib hätte zu den Verbrechen der Nationalsozialisten geschwiegen und gleichzeitig von Roosevelt die Rechte der Schwarzen eingefordert oder bei Churchill den Schutz der deutschen Zivilbevölkerung eingemahnt.

Und nur ein Lump macht die Solidarität mit Israel davon abhängig, ob er mit dessen demokratisch gewählter Regierung einverstanden ist oder nicht. Ein Land, das von Nachbarn umgeben ist, die schon am Tag seiner Gründung darüber hergefallen sind und es lieber heute als morgen aus den Seiten der Geschichte löschen möchten, ein Land, das ständig um seine schiere Existenz kämpfen muss und trotzdem demokratisch und zivilisiert geblieben ist, ein solches Land hat sich jede Unterstützung und jede Sympathie verdient. Egal welcher politischen Couleur man anhängt. Ich möchte mir lieber nicht vorstellen, was aus Österreich würde, wenn jahrelang tagtäglich Raketen von Slowenien auf Kärnten herab regneten.

Ich halte den Sieg über die Hamas für eine unabdingbare Voraussetzung für Frieden. Wer Empathie für die palästinensische Bevölkerung empfindet, muss für die Vertreibung der Mörderbande sein, die sie regiert. Erst nachdem die Nationalsozialisten wenn schon nicht vernichtet so zumindest besiegt waren, konnte auf deutschem Boden ein demokratischer Rechtsstaat entstehen, konnten Deutsche in Frieden und Freiheit leben. Mit der Hamas kann es ebenso wenig Frieden geben wie es mit Hitler Frieden geben konnte. Free Gaza from Hamas.

Ja, ich bin parteiisch in diesem Konflikt. Ich ergreife Partei für Israel und schäme mich dafür, dass so wenige in meinem Land es mir gleichtun. Und noch mit meiner letzten Tinte will ich gegen die Heuchler anschreiben, die es sich in den Feuilletons bequem gemacht haben und aus ihren sicheren, warmen Stuben heraus ebenso anmaßend wie herablassend der israelischen Bevölkerung ausrichten, wie sich diese zu verhalten habe. Gegen die Zyniker, die das Missverhältnis von palästinensischen und israelischen Opfern anprangern, als dürften sich Juden erst ab einer bestimmten Zahl von Toten gegen ihre Vernichtung wehren. Gegen die Antisemiten und deren nützliche Idioten, die das Ende des Judenstaates willentlich betreiben oder unwissentlich in Kauf nehmen. Gegen die Beschwichtiger und Terrorversteher, die kein Wort des Mitgefühls für die Opfer finden, aber für jeden Anschlag und jede Rakete auf Israel eine Begründung parat haben. Gegen die Oberflächlichen, die nicht zwischen Terroristen und einer demokratisch legitimierten Armee unterscheiden können oder wollen. Gegen die moralisch Verwahrlosten, die sich an Israel abarbeiten, um die Schuld ihrer Väter zu relativieren.

Es ist eine Schande, dass dies nicht selbstverständlich ist.

117 thoughts on “Ich ergreife Partei

  1. Pingback: So sieht Krieg aus | NachDenkSeiten – Die kritische Website

  2. Charta der Hamas:
    Der Prophet – Andacht u. Frieden Allahs sei mit ihm – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

    Israelische Unabhängigkeitserklärung:
    Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitiger Hilfe mit dem selbständi-gen jüdischen Volk in seiner Heimat auf. Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Nahen Ostens zu leisten.

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen! Trotzdem … (siehe http://www.mnr.ch)
    gelesen im Monatsheft 11/2014 Nachrichten aus Israel – „Die Tunnelkinder von Gaza“ Die Hamas geht in die ärmsten Viertel von Gaza und verpflichtet vor allem junge Kinder. Mindestens 200 von ihnen sollen beim Bau der Terrortunnel ums Leben gekommen sein.
    Oder: „Es gibt kein „Palästina“ im Koran“ sagt der jordanische Islamgelehrte Scheich Ahmad Adwan, wie Eliyokim Cohen im August auf jewsnews.co.il berichtet.
    Oder im Mitternachtsruf 11/2014: „Koran sichert Israel eigenes Heiliges Land zu“ Ein kath. Theologe und Islamexperte hat den Koran untersucht und eine explosive Entdeckung gemacht.

    Die beiden Hefte stecken voller Aufklärungen und Richtigstellungen, die im Mainstream der allgemeinen Judenverteufelung untergehen.

    Übrigens: Der Koran schreibt auch …
    Nach al-Ghazzali (1059-1111), einem der bedeutendsten „Theologen“ und Denker des Islam, ist die Lüge im Kampf gegen die „Ungläubigen“ erlaubt: „Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“ Vorbild für dieses Denken ist Allah selbst, ist er doch der beste „Ränkeschmied“: „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.“ (Sure 3,54) „… Und Allah führt irre, wen Er will und leitet recht, wen Er will; und Er ist der Mächtige und Weise.“ (Sure 14,4)

    Die Islamische Charta des Zentralrates in Deutschland schreibt, dass der Islam die Religion des Friedens ist und
    Punkt 11: Daher akzeptieren sie auch das Recht, die Religion zu wechseln, eine andere oder gar keine Religion zu haben. Der Koran untersagt jede Gewaltausübung und jeden Zwang in Angelegenheiten des Glaubens.
    >Wie sind dann folgende Suren als kleine Auswahl und die Charta der Hamas zu verstehen?
    „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Allah wohl, was sie tun“ Sure 8:39; 2:193
    Sure 9:5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten u. die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig u. bereit zu vergeben“
    Vorherbestimmung zum Kampf: 2,216; 22,78; 9,111; 4,76; 61,4
    Uneingeschränkte Kampfbefehle: 2,244, 9,123; 9,5; 9,29; 4,84; 8,65;
    Vergeltungskrieg (Angriffe gegen Ungläubige: 22,39; 2,190; 2,191; 2,194c; 9,12; 9,13; 9,14; 60,8+9; 9,36; 2,217;

    Diese Charta steht außerdem im krassen Widerspruch zur Charta der Hamas. Es sind also die friedlichen Muslime, die ihren Koran nicht verstanden haben.

    Außerdem heißt es in der Charta:
    Punkt 8: Wo auch immer, sind Muslime dazu aufgerufen, im täglichen Leben aktiv dem Gemeinwohl zu dienen und mit Glaubensbrüdern und –schwestern in aller Welt solidarisch zu sein.
    Frage: Nur mit Glaubensbrüdern? Also keine Solidarität mit Andersgläubigen. Danach handeln dem Koran gemäß alle Gewaltbereiten Islamisten. Wenn sich friedliche Muslime distanzieren und glaubwürdig sein wollen, dann müssten Sie in diesem Punkt Ihre Charta ändern.
    Übrigens: Die Toleranz (Sure 2,256) gilt nur unter Muslimen selbst und wird nicht einmal den eigenen Frauen gewährt.

    Über diese Punkte lohnt es sich nachzudenken, bevor man Lügen glaubt und immer die Schuld Israel zuschiebt.

  3. Wer sich ausführlicher über Israel (Geschichte, Hintergründe, Hamas, was Israel trotz allem für die Welt in der Forschung, Entwicklung, Medizin, Versorgung, usw. usw.) auch für feindlich gesinnte Nationen tut, kann sich sehr gut unter http://www.mnr.ch informieren. Die beiden Monatszeitschriften „Neues aus Israel“ und „Mitternachtsruf“ können kostenlos abonniert werden.
    Sehr empfehlenswert!!

  4. Allein am 10. November wurden 4 Menschen von der Hamas getötet, in Messer und Auto-Attentaten.

    • Um Gottes Willen! Da muss sofort jeder Palaestinaenser zu Strafe gezogen werden. Am besten Kinder und Frauen die sich hinter den boesen Terroristen verstecken.

      • Lieber Lombumbi Vagabazi,
        Ich empfehle ihnen aus therapeutischen Gründen dringend ein wenig Hintergrundwissen:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

        Im übrigen hat nun auch der letzte Leser hier begriffen, was sie für richtig und was für falsch halten. Aber beim trollen ist ihnen doch tatsächlich beinahe ein Körnchen Wahrheit aus den Fingern gefallen. Richtig müsste es natürlich heißen, dass sich die Terroristen hinter Frauen und Kindern verstecken. Aber das wissen sie natürlich.

        • Ich bin froh das sie wissen wie es richtig gewesen waere, dann ist ja der Sarkasmus nicht an sie verlohren gegangen.

      • Ihr Name ist Programm. Lassen Sie doch bitte diese dummen Kommentare. Oder finden Sie das witzig? Da stehen Sie dann sicher allein.

  5. Die Hamas ist terroristisch und handelt bewusst verbrecherisch. Sie muss weg. Eine andere Lösung gibt es nicht. Da kann man noch so viel diskutieren. Jeder Staat hat das Recht auf Selbstverteidigung. Dass dies notwendig ist, beweisen die ständigen Anschläge und Tausende von Bomben auf Israel. Im übrigen gibt es kein Land Palästina und hat es noch nie gegeben.

    • Hallo, stimme Ihnen vollumfänglich zu! Wir in Europa sind leider immer noch zu blind vor den Gefahren des internationalen Jihadismus.

  6. Es gibt sie noch, die Journalisten, die nicht als die Propaganda der Hamas und ihrer „Versteher“ hereinfallen.
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gaza-hamas-israel-und-antisemitismus-kolumne-von-georg-diez-a-985145.html

    Treffender Artikel!

  7. Why don’t you find out all the facts before blindly following the Isreali propaganda machine?
    You really think there is a democracy in Israel?

    Peace cannot exist without justice. A future peace cannot exist without recognizing factual history. The irony is only two types of people will ignore the above guidance — „heartless Zionists“ and „Hamas terrorists.“

    Hopefully the majority of us can build a strong enough middle ground to neutralize both extremes and finally get what we all want — peace.

    • I forgot to add this one. This one is a cracker!

      • Ausgerechnet ein russischer Sender erklärt uns also gut und böse in Israel. Dear Mr. Petz, you are also victim of a propaganda-machine. Or possibly part of it? Or not able to see a difference between?

        • Fair enough don’t it believe it then, I don’t think anything would change your mind.
          I have been to the place long enough to form a somewhat educated opinion. But not as long and frequent as this gentleman. I am sure he once was very firmly on Israels side, just as much as I was.

          • You are confusing two things. I support Israel but I specifically said that I think is going on in Gaza is not good. It’s too easy to call „peace“, even if you live for decades in peace. Peace by the way, other powers had to impose on us. There were no negotiations between the U.S. Army and the SS.

    • Counter question: you find democracy in Gaza? Democracy at Hamas? How blind are you? I know Israel a bit and there you will not be shot immediately if you disagrees with the government. Try some protest in Gaza against the Hamas ans tell us your experiences. And please stop trying to teach me about democracy! Israel is not less democratic than Germany. One more thing: you can still so often speak of the „Israeli propaganda machine“ – it becomes not true by your poisoned words.

      I would like to hear from you how the balance should look who will bring the peace in the Middle East. I think there is peace, when the last one stopped giving „wise“ advice. So, can take a while. Unfortunately.

      • Geezah, I am not making excuses for Hamas. They are fundamentalst religious terrorists. What I am saying is, is that the Israeli response to fireing some poncy fireworks by those idiots was completely dispropotionate. Is that so hard to understand? You might be rightwing but at least try and be a humanist.

        • Lombumbi, it is a common misunderstanding that the rockets of Hamas are just some childish fireworks. this may have been so several years ago (even then they weighed 300 pounds each, which you surely wouldn’t like to have on your head) – but nowadays they are highly professional, and the only reason so little happens is because of the iron dome. they have been firing for THREE weeks before the israeli response…

        • Weiter auf deutsch – ist hier sicher kompatibler.
          Typisch: Wenn jemand Israel unterstützt, wird er in die rechte Ecke gestellt. Und selbstverständlich kann jemand, der Israel unterstützt auch kein Humanist sein! Solche Unterstellungen sind unglaublich albern und gehen leider alle in dieselbe Richtung: Terrorversteher.

          Ich bin weder links noch rechts. Ich benutze meinen Verstand und lese nicht nur die Presse, die meine Vorurteile bestätigt. Ich denke nicht, dass die Hamas aus ein paar fehlgeleiteten verblendeten Irren besteht und halte die Kassam-Raketen auch nicht für Feuerwerk. Und was ich von dem ganzen Konflikt und Krieg in Summa halte, habe ich weiter oben schon ausführlich dargelegt.

          Im übrigen ist gerade Waffenruhe. Statt hier Vorwürfe zu erheben sollten wir lieber alle Daumen drücken, dass diesmal nicht wieder jemand in Gaza die Hamas für zu israelfreundlich hält und wieder auf Knöpfe drückt.

  8. • Der Konflikt ist deshalb auch verfahren, weil jeder beim anderen zu 100% die Schuld sieht. Das ist Fakt. Ohne Selbstkritik wirds nie Frieden geben.

    Die Welt einmal mit den Augen des Anderen sehen… Das ist aus dem wie ich meine klugen Blog, den ich oben postete:

    „Es gibt im Nahost-Konflikt kein schwarzweiß, kein Gut oder Böse. Es gibt nur eine beispiellose, komplizierte Geschichte vieler verschiedener, kleinerer, größerer menschlicher Tragödien auf beiden Seiten, die alle in dieser aktuellen menschlichen Tragödie münden. Da gibt es keine Seite, da gibt es nur noch Kopfschütteln, Fassungslosigkeit und ein Nicht-mehr-weiter-wissen. Alles, was ich weiß, ist: Noch nie in der Geschichte der Menschheit hat man mit einseitigen Schuldzuweisungen Frieden gestiftet.“
    Solange sie weiterbestehen, wird es keinen Frieden geben…

    • Iarael ist innen genauso widersprüchlich wie die Palis und erst recht die arabische Welt. da gibts wahrlich keine Schwarz und weiss. Ich bin mir sehr wohl des üblen Spiels der Hamas bewusst und auch der umliegenden arab. Staaten seit Jahrzehnten. Ich teile eure Kritik daran zu 100 %. Deine Unterstellung ich verorte irgendwas bei Israel zu 100 % ist falsch, Hanno.
    Der Punkt ist, beide haben Recht und Unrecht zugleich. Dazu kommt der unzerbrechliche Überlebenswille des jüd. Volkes und die Todesglorifizierende paläst. gesellschaft (siehe zig Hamas-Sprecher).

    Aber bevors philosophisch wird: Diese ungleiche Verteilung von Gütern und Infrastruktur innerhalb der arabischen Gesellschaft (strukturelle Gewalt) ist von rund 50 Urteilen des israelischen Obersten Gerichtshofs, der Mehrheit israelischer Minister der letzten 2 Jahrzehnte und zig regierungskommissionen (Olmert-Kommission oder Baraks Or-Kommission) belegt. IM letzten link, findet man den Passus ca. in der MItte.

    Ich seh es halt nicht eindimensional, weil der Konflikt komplizierter ist. UNd mit Gegendruck meine ich auch nicht die Geschehnisse seit den letzten Wochen oder seit 2005. Was du mit umgekehrten Vorzeichen meinst, wird dir die Gegenseite umgekehrt darstellen und schon haben wir die seit Jahrzehnten andauerende Hendl oder ei Diskussion, den Teufelskreis der das Murmeltier täglich grüßen lässt.

    Das Missverständis besteht aus den verschiedenen Ebenen Physischer Gewalt auf der einen und struktureller Gewalt auf der Anderen Seite. Man muss daher ja auch an einander vorbei-agieren.

    http://adalah.org/eng/Israeli-Discriminatory-Law-Database

    http://adalah.org/eng/tags/strikes/1

    http://www.israelnetz.com/…/der-bericht-der-or…/…

    • PS: Nach Rancières Theorie vom INtervall der Diskurse, ist es eben auch in diesem Konflikt nicht zielführend in zementierten Positionen zu verharren. KOnflliktlösung geht anders. Ich mache daher auf pro-Israel Seiten auf deren Schwächen aufmerksam und muss auf pro-pali Seiten auf deren Fehler hinweisen. Zweifrontenkrieg Ich hab aufgrund meiner Familie natürlich Schlagseite in dem Konflikt, aber um meine persönliche Meinung gehts nicht.
    1 Min • Gefällt mir

    „Especially moving was the speech given by Ben Kfir, a resident of Ashkelon, whose daughter was murdered by a member of Hamas in 2003. „In Gaza they are digging concrete tunnels and we are erecting a separation fence,“ Kfir said. „How sad it is that we can’t channel these efforts for peace.“ He also said „The infrastructure of terrorism is ignorance, poverty and despair. It is with these we must deal.“

    das hieße, das Problem radikal an der Wurzel packen, statt mit Gewalt das Symptom zu bekämpfen. UNd auch das wird lang dauern, weil hier 70 Jahre ideologische Aufladung stattgefunden hat.

    http://www.haaretz.com/news/national/1.607311

    • Du hast natürlich nicht ganz unrecht, Dani – aber ich denke, nur weil es immer zwei zum Tango Tanzen braucht, wird trotzdem noch kein Schuh daraus. Es geht letztlich darum, dass man Realitäten und realistische Überlegungen nicht mit moralischen und emotionellen Gefühlen mischen sollte, wenn man etwas lösen möchte. Die psychische Aufarbeitung derartiger Konflikte kann nie zu einer sofortigen Lösung beitragen, und also auch nicht die Überlegungen, wer wo wann wieviel Schuld auf sich geladen hat. Das sind Dinge die man, wie man anderorts gut sehen kann, bestenfalls JAHRE nach der Lösung des Konfliktes bearbeiten sollte. Ich glaube, der Hauptgrund für die Tatsache dass es immer weiter geht (neben dem Nutzen des Konfliktes für die Hamas!) ist, dass keine Seite der anderen auch nur das Schwarze unter dem Fingernagel anvertrauen würden. Selbst WENN man die Hamas wegbringt ist dieses Problem weiter da: Jeder misstraut dem jeweils anderen, keiner denkt, dass der andere auch Frieden will.

      • Wann bitte war Israel Agressor? Bisher wurde immer nur reagiert, was ihr gutes Recht ist, um die eigene Bevölkerung zu schützen. Im übrigen leben und arbeiten viele Araber in Israel und denen geht es gut. Die Hamas mit ihrem terroristischem Gedankengut muss weg. Dafür kann nur die eigene Bevölkerung sorgen.

  9. Im Gazastreifen wurden gestern 20 bis 25 arabische Menschen von der Hamas getötet – nur weil sie gegen Hamas protestiert haben. Was, das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie den Artikel:

    http://www.jpost.com/Operation-Protective-Edge/Report-Hamas-executes-alleged-spies-shoots-protesters-in-Gaza-369331

    Wieso hört man eigentlich im Heute-Journal oder in den Tagesthemen davon nichts?

    • Nobody ever said that Hamas is a great organisation. They are both terrorists, exept one terrorises with fireworks and the other with thousands of tonnes of smart bobms in the most densly populated place on the planet.

  10. Wer Israels Landraub, wiederholten Bombardements von Schulen wo auch Kinder getötet werden kritisiert, soll ein Lump, Terrorversteher und Heuchler sein und nur versuchen die Schuld seiner Väter reinzuwaschen? Also wäre z. B. Jürgen Todenhöfer das alles. Sagen Sie es ihm ins Gesicht. Sie versuchen, Leute die ihren gesunden Menschenverstand benutzen und keine ideologische Mauer im Kopf haben, zu diskreditieren.

    Mit Ihrer unsachlichen “ Parteiergreifung“ müssen sie Leute für dumm halten. Wer gesunden Menschenverstand hat, sollte solche totaliären Auswürfe wie den Ihren nicht Ernst nehmen. Sie erfüllen exakt die Beschreibung dessen, was „Troll“ genannt wird. Fahren Sie doch in den Gaza-Streifen und sagen Sie das mal den Leuten die dem israelischen Bombardement ausgesetzt sind, ins Gesicht, wenn Sie das überhaupt überleben würden.

    • Landraub? Bombardement von Schulen? Sehr oberflächliche Betrachtung. Israel nimmt niemandem Land weg. Die zionistische Bewegung hat in den frühen 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts den dort lebenden Arabern Land abgekauft – völlig legal und bis heute durch Grundbucheinträge nachvollziehbar. Und was die Bombardierung Gazas betrifft. Wie, frage ich Sie ernsthaft, soll man Terroristen und feige Mörder bekämpfen, die sich hinter Frauen und Kindern verstecken. Ist „der Araber“ nun ein richtiger Mann, oder nicht? Wenn ja, dann soll er auch kämpfen wie ein richtiger Mann – in offener Feldschlacht mit Kombattantenabzeichen. Und was die Parteinahme angeht: Ja, jeder soll ehrlich sagen, wo er in diesem Konflikt steht. Auf der Seite einer westlichen Demokratie oder auf der Seite des Totalitarismus. Das ewige Relativieren, Negieren, Sich-nicht-festlegen-wollen ist der Anfang vom Ende unserer westlichen Zivilisation. Oder wollen Sie unsere Zivilisation freiwillig den Salafisten und Islamo-Faschisten überlassen?

      • So ein bloedsinn! Hoeren Sie sich den Mann an und lernen Sie was.

        • Oh, ich lerne sehr gern! Und besten Dank für den Link. Er beweist zweierlei: Erstens finden Sie für alles Mögliche immer einen „Kronzeugen“ und zweitens, dieser Beitrag unterstreicht die Meinungsfreiheit in Israel. Haben Sie eine arabische Stimme gegen Hamas vernommen? Nein, weil Hamas-Kritiker sofort liquidiert werden. Aber ich präsentiere Ihnen eine eindrucksvolle arabische Stimme für Israel:

          Und wenn Sie etwas über die Historie des Konfliktes lernen wollen, empfehle ich Ihnen diese bemerkenswerte Dokumentation, vierteilig, die vor kurzem auf ARTE lief:

          Schauen und hören auch Sie aufmerksam zu. Vielleicht lernen Sie etwas…

        • So, nun habe ich mir Miko Peled angehört. Das war äusserst anstrengend. Der gute Mann kriegt seine „Fakten“ auch nicht richtig sortiert. Was er über 1967 sagt, ist völliger Blödsinn – um mal mit Ihren Worten zu sprechen. Und König David sei nur ein „Mythos“? Dann können wir auch gleich behaupten, die Erde sei eine Scheibe. Schade, dass solche Statements im Internet kursieren. Aber, wie ich schon vorher sagte, es ist freie Meinungsäusserung.

          • Das sind, J.H., alles die Leutchens mit starkem Vaterproblem. Die Hecht-Galinski, der Peled – die haben einfach nicht gebacken bekommen, dass ihre Väter starke Persönlichkeiten waren, und müssen dringen öffentlich auftrumpfen, anstatt sich einfach etwas zu suchen, was sie persönlich glücklich macht…. leider werden sie dann von den anderen Antisemiten als Kronzeugen herangezogen, nach dem Motto: „ich kenne auch einen Juden, und der sagt aber was anderes!“ (Some of my best friends – abgewandelt…)

    • Todenhöfer ist ein Antisemit. Mehrfach bewiesen. Aber vor allem ist er ein bissel verrückt. Auch das schon mehrfach bewiesen. Sie scheinen nicht viel zu lesen, Herr Müller.

    • Interessant, dass immer vom Landraub die Rede ist. Daran erweist sich, wie wenig Geschichtsbewusstsein und wieviel Märchenglaube im Spiel ist. Israel hat NACHWEISLICH Land (überteuert!) GEKAUFT, nur um dann des Raubes beschuldigt zu werden. Es ist die alte Leier: die Hamas hält Kinder als Schutzschilde vor sich, damit sie dann die ANDEREN als Kindermörder beschuldigen können, Land wird verkauft, damit man nachher Diebstahl schreien kann, die UNRWA wird nachgerade gekapert (von 70.000 Mitarbeitern sind 65.000 Palästinenser, die Aufnahmebedingungen schliessen eine Mitgliedschaft in der Hamas ausdrücklich NICHT aus – und in den UN Schulen werden dann Waffen gefunden, die nach Auffindung WIEDER AN DIE HAMAS ZURÜCKGEGEBEN werden. Aber man schreit, dass „UN Schulen bombardiert“ werden…
      Ich finde aber am Entlarvenden bei all diesen Dingen, dass die meisten Menschen die belegbaren Fakten einfach ignorieren, um lieber den Propagandamärchen zu glauben, einfach, weil es NETTER ist, wenn man „den Jud“ verantwortlich machen kann.

  11. Solange auf allen sogenannten Friedensdemonstrationen nur die Israelis als die bösen Buben dargestellt werden ist das keine Friedensdemonstration ,sondern ein großer Heuchlerverein.Entwweder ..Beide am Pranger oder keiner!!

    • Ich gebe Ihnen recht. Diese sog. „Friedensdemonstrationen“ triefen nur so vor Hass auf Israel. Es sind gelenkte Agitationen des internationalen Dschihad. Und wenn „friedensverliebte“ deutsche Studenten mitlaufen, machen sich die Salafisten insgeheim lustig über sie. Lenin hat es einmal sehr treffend ausgedrückt: „Nützliche Idioten!“

  12. Wir haben uns fein eingerichtet in unserer humanitären Wolke. Wir sind die guten, weil wir seit einigen Jahren unsere Nachbarn nicht mehr überfallen haben, Geld für Flutopfer, Tierheime, kleine Afrikaner mit dicken Bäuchen und palästinensische Flüchtlinge spenden. Wir gehen auf die Straße und protestieren gegen Israel – haben aber natürlich nichts gegen Juden! Ein bisschen Protest muss schon sein, das gehört zur Empörungskultur. Wenn’s mal eine Weile nicht kracht im heiligen Land, haben wir tolle Ideen für das friedliche Zusammenleben von Israelis und Palästinensern und unsere Kinder malen in der Schule Bilder, wie die Kinder der Israelis und Palästinenser Hand in Hand lächelnd unter dem blauen Himmel stehen.
    Wir geben das Geld ja auch gern! Unsere Regierung, wir kleinen Leute…alle. Wir wollen auch gar nicht so genau wissen, was das UNRWA mit dem Geld so alles treibt. Es wird schon was bei den Menschen ankommen – Prinzip Gießkanne.
    Nun hat das Tunnelnetz der Hamas offenbar Ausmaße erreicht, an die das Straßennetz in Gaza kaum noch heranreicht – aber die Bewohner des Gazastreifens nutzen diese Tunnel ja nach Meinung einiger Journalisten nur dazu, mal „kurz die Luft der Freiheit“ zu schnuppern. Ausgerechnet Israelische Luft.
    Krieg ist immer Scheiße. Ganz egal wie gerecht, notwendig, heldenhaft oder heilig er ist. Seit Kriege nicht mehr zwischen Armeen auf einem Schlachtfeld zwischen zwei Hügeln ausgetragen werden, kosten sie immer zivile Opfer. Kinder, Frauen, „Unschuldige“, Alte, Wehrlose… Männer sterben übrigens auch.
    Wie sieht nun im Fall Gaza die Alternative aus? Ich muss ehrlich zugeben, dass ich keine Ahnung habe! Ich werde auch keine Belehrungen über die Verhältnismäßigkeit ausstoßen, weil das von hier aus niemand beurteilen kann. Ich könnte resigniert den Kopf schütteln und denken, dass beide Seiten mal wieder keine Gelegenheit auslassen, eine Chance zu verpassen. Fragt man sich aber mal, wem die aktuelle Situation nützt, kommt man zu dem Ergebnis, dass die Hamas nun all das hat, was sie eigentlich will. All ihr Bestreben gilt dem Kampf gegen Israel. Ihre gesamte Organisations- und Infrastruktur ist darauf gerichtet.

    Und so wird es kommen wie immer: Israel wird die Tunnel zerstören, einige Hamas-Führer ausschalten oder gefangen nehmen um sie später für ein oder zwei gefangene eigene Soldaten einzutauschen. Israel wird sich den Zorn der „zivilisierten Welt“ auf sich ziehen weil es sich „unverhältnismäßig“ selbst verteidigt. Zorn von Menschen, die sich in ihrem ganzen Leben noch nicht die Fragen stellen mussten, was verhältnismäßig ist.
    Die solidarische Weltgemeinschaft wird Geld nach Gaza schicken, damit die Hamas wieder Tunnel bauen und Bazookas kaufen kann.
    Und im Supermarkt wird mich wieder eine schrille Stimme belehren „die Paprika kommt aus Israel – nehm’ se die nich!“ – worauf ich wieder antworten werde „Oh, das wusste ich nicht. Dann nehm’ ich doch noch ein paar mehr…ich kauf’ ja noch beim Juden. Dem Juden nämlich, der auf seiner Paprika-Farm auch Palästinenser beschäftigt, die ihre Familien mit Arbeit, nicht mit Almosen oder Märtyrer-Prämien ernähren wollen!“

    • Danke! Roger (für die, die uns kennen, NICHT der wortfront-roger!) Du hast die passenden Worte gefunden.

  13. Inzwischen – und ich bin, für alle, die mich nicht kennen, ein mehr als GLÜHENDER Israel-Verteidiger – halte ich leider auch das Wort von der Notwehrüberschreitung für relativ angemessen. Aber: ich weiss auch nicht, wie man sonst die Hamas wegbringt…😦

    • Ich halte den o.a. Kommentar von Roger für sehr treffend.
      Und ja, so etwas wie einen „sauberen Krieg“ gibt es nicht, kann es gar nicht geben. Notwehrüberschreitung mag man das nennen, in Einzelfällen wird es wohl auch mehr sein. Keine Armee kann fürchterliche Irrtümer oder Übertretungen Einzelner ausschließen. Aber ich bin überzeugt, dass solche Vorfälle in Israel untersucht und aufgeklärt werden.
      Ich weiß auch nicht, wie man die Hamas wegbringt. Sie militärisch zu besiegen, ihre Strukturen zu zerstören, ist aber unabdingbar. Da die Hamas inzwischen anscheinend auch in den meisten arabischen Ländern isoliert zu sein scheint, ist das Ende dieser Ära vielleicht gar nicht so fern.

    • So wie man die Nazis niederringen musste, so muss man auch Hamas, ISIS und Al-Quaida niederringen. Vorher gibt es keine Ruhe und keine Chance eine neue Generation junger Araber tolerant und weltoffen zu erziehen. Israel sollte nicht zu schnell in einen Waffenstillstand einwilligen. Das ist hart, aber es ist die Realität.

  14. Was Israel tut ist dumm und falsch, weil es ihnen selbst viel mehr schaden wird als den Palästinensern.
    Warum tun Sie es dennoch. Keine Ahnung, vielleicht aus religiöser Verblendung , die ist auch in Israel an der Tagesordnung . Vielleicht weil jetzt die Leute in an der Macht sind, die gar nicht so traurig waren, als der Mann starb, der am Ende seines Lebens genau wusste: Auge um Auge ,Zahn um Zahn, das ist Mittelalter und löst Probleme NIEMALS dauerhaft:

    „Ich möchte gerne jedem einzelnen von Euch danken, der heute hierher gekommen ist, um für Frieden zu demonstrieren und gegen Gewalt. Diese Regierung, der ich gemeinsam mit meinem Freund Shimon Peres das Privileg habe vorzustehen, hat sich entschieden, dem Frieden eine Chance zu geben – einem Frieden, der die meisten Probleme Israels lösen wird. … Der Weg des Friedens ist dem Weg des Krieges vorzuziehen. Ich sage Euch dies als jemand, der 27 Jahre lang ein Mann des Militärs war.“

    – Jitzchak Rabin

    • Ich muss Ihnen leider widersprechen. Religiös verblendete Israelis, die es natürlich auch gibt, wohnen vielleicht in Mea Shearim oder wohnen in ihren bunkerartigen Siedlungen im Westjordanland. Das kann man für Folklore bzw. kontraproduktiv halten – ich tue das auch. Aber wenn man den Willen und die Fähigkeit zur Selbstverteidigung diese Landes mit religiöser Verblendung erklärt, hat man das Problem nicht verstanden und kennt das Land nicht. Das Zitat von Rabin, den ich sehr schätzte, macht es auch nicht besser. Ein Beispiel: Selbst jetzt, da eine große Mehrheit der Israelis (über 80% soweit ich weiß) FÜR die Fortführung der Kämpfe sind, verstummen nicht die Stimmen, die genau das Gegenteil fordern. Es wird auch GEGEN den Krieg geschrieben, demonstriert, gesendet. Ich würde solche Töne gern mal von der anderen Seite vernehmen – leider lässt die Hamas derlei oppositionelle Handlungen nicht zu. Was will man auch machen wenn man in einem „Land“ wohnt, das zu 100% vom Wohlwollen einer Terror-Truppe abhängt? Ich las gestern, dass die Israelische Armee „das einzige E-Werk im Gaza-Streifen“ angegriffen hat. Nichts las man darüber, dass die Hamas zuvor auf Israels E-Werk in Grenznähe feuerte, das mehr als die Hälfte des Gaza-Streifens mit Strom versorgt… und Zig-Millionen offene Rechnungen für diesen Strom hat. Das war schon immer das praktische an Progromen: Man kann die Häuser der Juden mit den offenen Wechseln anzünden! (das war zynisch)

      Wie verhandeln sie mit einem Gegner, der das erklärte Ziel hat, sie zu vernichten? Wie kämpfen sie gegen einen Gegner, der seine Mitmenschen bewusst als Schutzschilde für die eigenen Raketenstellungen einsetzt und was sagt das über die jeweilige Menschlichkeit aus? Wer handelt verwerflicher: Derjenige, der seinem Feind unterstellt, Skrupel beim feuern auf Zivilisten zu haben und den Tod der eigenen Leute billigend in Kauf nimmt oder derjenige, der es nicht schafft, Zivilisten von Kombattanten zu unterscheiden, weil sie ununterscheidbar sind? Während die Hamas ihre Kämpfer als Helden feiert, müssen viele israelische Soldaten nach ihrem Wehrdienst psychologisch behandelt werden. „Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“ – dieser Quadia-Slogan gilt leider auch für die Hamas und deshalb kann man nicht mit ihr verhandeln.

      • „Wie verhandeln sie mit einem Gegner, der das erklärte Ziel hat, sie zu vernichten?“ Guter Satz! Wie verhandelt man mit einem Gegner der das gleiche Ziel hat aber diese nicht ausspricht und es eigentlich seit jahren erreicht hat! Palästina wurde von Isreal zugrunde gerichtet.

        Und wenn die Unterstützung des Staates Israels durch die USA nachlässt, die Probleme in anderen Weltregionen durch den Klimawandel eskalieren, wird es nicht auffallen wenn Israel plötzlich weg ist, zynisch, aber das sagt ein Daniel Barenboim. Aber vielleicht ist das auch ein Lump.

        • Barenboim ist Dirigent, kein Lump. Und Palästina richtet sich seit Jahren selbst zugrunde. Israel ist für die Führungselite der Hamas und Konsorten nur der Popanz auf den man mit der einen Hand zeigt, während man sich mit der anderen Hand die Taschen vollstopft. Wenn nur die Hälfte des Geldes, das seit Jahrzehnten nach Palästina fließt, in den Aufbau des Landes geflossen wäre, sähe die Sache dort jetzt anders aus. Stattdessen herrschen Korruption und Elend in Gaza und der Westbank. Ich finde es mutig von Ihnen, den Israelis pauschal das Ziel zu unterstellen, Palästina zu vernichten. Wenn man solche Ziele nicht ausspricht, hat man sie also umso mehr? Das geht für mein Verständnis sehr in Richtung Verschwöhrungstheorie. (Area 51 beherbergt ja bekanntlich Aliens – Beweis: Die US-Regierung dementiert es nicht.).
          Aber Sie haben in zwei Punkten absolut Recht. Erstens: Die USA unterstützen Israel. Gut so, denn das Existenzrecht Israels ja immer noch unumstritten (für manche ist es das nicht, stimmt). Einer muss es ja machen. Palästina unterstützen die USA übrigens auch finanziell – kaum zu glauben, stimmts?
          Und zweitens: Daniel Barenboim sagt offen seine Meinung – was meine Meinung zum Thema Meinungsfreiheit weiter oben bestätigt. Sie sollten aber nicht glauben dass Ihnen alle Palästinenser im Vier-Augen-Gespräch recht geben würden wenn es um die Frage geht, wer Palästina zugrunde gerichtet hat.

          • Barenboim, der gebürtiger Argentinier ist, positioniert sich in diesem Konflikt auf pathetische und propagandistische Weise für die Palästinenser, wie eine Reihe anderer Juden auch. Meiner Ansicht nach erweist er Israel einen schlechten Dienst, aber das kann man ja auch anders sehen.
            Barenboims Orchester des West-östlichen Divans ist jedenfalls nichts besonderes. In Israel gibt es jede Menge Orchester, in denen Araber spielen. Und auch die Musiker Barenboims stammen selbstverständlich nicht aus Gaza. Niemand aus Gaza könnte sich erlauben, bei ihm mitzuspielen, ohne dass dessen Familie von der Hamas als Kollaborateure beschuldigt würde und damit schlimmsten Repressalien bis hin zur Ermordung ausgesetzt wäre.

            • Mich amüsiert, wie verlässlich „Israelkritiker“ (ist das eigentlich ein Beruf, und gibt es auch zB profunde Frankreichkritiker) einen jüdischen Kronzeugen für ihre Vorwürfe herbeizaubern. Es gibt auch jüdisch-israelische Antisemiten und Holocaust Leugner. Da ist wirklich für jeden was dabei.
              Als ob ein Argument stärker wäre, wenn ein Einheimischer es teilt. Gewinnen die Auslassungen eines Le Pen gegen die französische Politik an Geweicht, weil er Franzose ist? Das wiederum würde niemand behaupten.

          • und genau da muß man ansetzen, es muß viel mehr Druck auf BEIDE Seiten gemacht werden. Es kann nicht sein daß USA und auch die EU beide Seiten nur mit Kohle unterstützen, bei beiden hilft nur Druck.

            Die ganze westliche Welt kritisierte die Einstellung der Verhandlungen seitens Israel, USA und EU äusserten sich positiv auf die Annäherung von HAMAS und FATAH, komisch jetzt sind alle für diesen Krieg.

            Und es steht doch außer Frage, daß die Palästinenser mit der Hamas sehr schlecht beraten sind, die sind nicht komplett doof, aber Hass kann einen Menschen auffressen. Und einfach zu sagen, weil es auf einer Seite ein Arsch…. gibt, berechtigt es die andere Seite alle anderen auch dafür verantwortlich zu machen, ja dann finder sich auf isrealischer Seite mindestens so viele A….

            Kleine Geschichte: Nach der ersten Intifada Welle konnte ich beobachten wie in einem arabischen Dorf alle Olivenbäume vom Militär planiert wurden, auf die Frage wieso, sagten mir die Bauern aus dem Nachbardorf, einer aus dem Dorf hat sich in Tel Aviv in einem Café in die Luft gesprengt, auf die Frage wieso das denn, ja sein Vater wurde vor Jahren bei einer Kontrolle erschossen… war unbewaffnet … jetzt können wir das noch bis 1947 zurückdrehen, wieso wesshalb warum, wer hat aufgrund von was…

            noch zu Barenboim: er will darauf hinweisen, daß es für die Lösung dieser Krise ein Zeitfenster gibt, das kann auch noch hundert Jahre dauern, aber ohne eine Lösung werden beide Parteien am Ende nicht mehr existieren.

            und @eppinger: die meisten Isrealis sind gebürtig keine Isrealis, das ist nichts besonderes bei Herrn Barenboim, aber Palästinenser werden nicht so viele freiwillig!

          • @mindthegap, ich stimme Ihnen zu. Allerdings bin ich völlig ratlos was die Lösung dieses gordischen Knotens angeht. Israels Reaktionen erscheinen immer wieder zu hart und viele neigen dazu, dies als pure Aggression und Hass zu interpretieren. Wenn ich mir aber zum Beispiel die (offensichtlich wirksame) Mauer um das Westjordanland anschaue, sieht das für mich eher nach Verzweiflung aus. Es ist absolut frustrierend, aber ich ergreife hier Partei – für Israel. Und ich hoffe, das die Kämpfe im Gaza-Streifen so schnell wie möglich enden.

          • wie oft waren sie in israel? labern sie doch nichts von alien verschwörungstheorien.

            • Zwei mal – und Sie? Was spielt das hier eigentlich für eine Rolle? Und bevor hier das Prinzip „Stille-Post“ greift und ich bezichtigt werde, „von Aliens zu labern“ – so jedenfalls liest sich das verkürzt bei Ihnen – ich hatte das als eine Art Gleichnis, noch dazu als kurioses verwendet. Falls Sie den Vergleich jedoch nicht verstanden haben, fragen Sie doch einfach. Ich erklär’s Ihnen gern.

        • Lieber Mindthegap, es scheint Ihrer Aufmerksamkeit entgangen zu sein, dass Israels Armee locker die Feuerkraft und Organisationsfähigkeit hat, um innerhalb von nur wenigen Tagen – um nicht zu sagen: Stunden – sowohl Gaza als auch das Westjordanland dem Erdboden gleich zu machen. Aber sie tun es nicht. SO heimlich ist also das Ziel? Interessant. Ich bewundere Roger für seine Geduld, mit Ihnen zu diskutieren. Es gibt Menschen, da macht es einfach keinen Sinn, weil Israel für diese Menschen offenbar schlimmer ist als Boko Haram, IS, Hamas und Al Quaida zusammen. Jedenfalls beschimpfen sie es mehr, und sehen dort mehr Fehler als bei den genannten.

          • @wortfront , Geduld im Dialog ist eine Voraussetzung zu Lösung, gewünschte Dankbarkeit für nicht eingesetzte Feuerkraft der Armee ist in Anbetracht der Opfer auf beiden Seiten nackter Zynismus, also unterste Schublade. Die gleiche Schublade, in die man hier NEUTRALE Menschen mal eben steckt: es sind halt Lumpen ! Wer nicht dafür ist, ist dagegen, die Logik des kalten Krieges. Durch welchen heißen Krieg wurde eigentlich der kalte Krieg beendet ? Scheinbar alle haben´s vergessen, der wichtigste Slogan heiß damals: KEINE GEWALT!

            • Mein Kommentar oben war eine direkte Antwort, auf den Anwurf etwas weiter oben, Israel wollte Gaza und „Palästina“ vernichten. Zitat: „“Wie verhandeln sie mit einem Gegner, der das erklärte Ziel hat, sie zu vernichten?” Guter Satz! Wie verhandelt man mit einem Gegner der das gleiche Ziel hat aber diese nicht ausspricht und es eigentlich seit jahren erreicht hat! Palästina wurde von Isreal zugrunde gerichtet.“ – Und „Keine Gewalt“ hat Israel immer wieder mal versucht. Nützt nur leider nix. Seit Israel aus Gaza 2005 abgezogen ist – und aufgehört hat, Gewalt einzusetzen – ist der Beschuss von dort um unfassbare 500% gestiegen.

            • Wenn Sie fehlende Geduld ansprechen, dann zählen Sie doch einfach mal die Angriffe, Terroraktionen, Entführungen, Bombenanschläge von Hamas-Seite seit Staatsgründung zusammen und wie Israel seit Jahrzehnten sich dagegen verhalten hat. Das relativiert einiges.

      • Es ist nun mal strategisch dumm, wie sich Israel verhält. Und es opfert sinnlos seine Soldaten, die nie gestorben wären, wenn die Politik nicht völlig versagt hätte! Mit dem selbstgerechten, hier Mantra- artig immer wieder auftauchenden: Die Anderen sind schuld, die Anderen sind schlimmer … löst man die Probleme genauso wenig wie mit Bomben.

        Eine treffende Einschätzung dazu heute in den „verfluchten Mainstreammedien“, von denen jede Seite behauptet, es würde einseitig, nicht ordentlich oder falsch berichtet :
        http://www.n-tv.de/politik/Frieden-ist-ohne-die-Hamas-nicht-moeglich-article13330341.html

      • Lieber Roger, Darf ich bitte einzelne Stellen aus Deinem Text auf Facebook zitieren? Oder schreibst Du bei mir was dazu – ich KANN nicht mehr mit all diesen xxxxxxxxxxxxxx piiiep xxxxxx diskutieren….

    • Ein Weg des Friedens setzt aber immer das Einverständnis beider Seiten voraus. Mit der Hamas und allen anderen Terroristen (Verblendeten) geht das nicht. Gib der Hamas den kleinen Finger, will sie die ganze Hand. Mit ihr wird es nie Frieden geben. Im übrigen ist der Verlauf der Geschichte bereits festgelegt und in der Bibel (Offenbarung) nachzulesen. Unabhängig, wie Politiker jeglicher Couleur entscheiden. Gott irrt nie.

  15. Ich ergreife Partei für „Ich ergreife Partei“.
    Und wenn, wie ein Kommentator behauptet, faschistische Terrororganisationen mit Kindern zu vergleichen sind, dann wäre Israel auch dann ein „Kindermörder“, wenn bei diesem Militäreinsatz nur erwachsene Hamas-Kämpfer umkämen. Soviel zur Wirrnis der „Argumente“ der Israelkritiker.
    http://blogs.telegraph.co.uk/news/alanjohnson/100276898/its-time-to-stop-infantilising-the-palestinians/

  16. Danke, Herr Eppinger! Wunderbar geschrieben und jedes Wort wahr.
    lg
    caruso

  17. Pingback: Offener Brief an Jürgen Todenhöfer « L for Liberty

  18. Erst sich bilden, dann erst Kommentare verfassen die Menschen beeinflussen.

  19. Eine schwierige und verfahrene Situation, die in dieser Region seit Jahrzehnten schwellt. Folgende fiktive Geschichte lässt mich den derzeitige Status ebenfalls aus einem anderen Blickwinkel betrachten:

    Ein Spielplatz mit einigen kleinen Kindern und deren Müttern. Die Mütter unterhalten sich rege und achten wenig auf ihre Sprösslinge. Ich sitze auf einer Bank. Ein kleiner Junge kommt auf mich zu und tritt mir gegen das Schienbein und sagt mir, ich solle von der Bank gehen, die ihm gehört. Ich schmunzle über diese Unverfrorenheit und bitte ihn, damit aufzuhören. Er tritt nochmals. Diesmal härter. Ich erhebe leicht meinen Ton und wiederhole meine Bitte. Der Junge wirft nun mit Sand. Ich werde böser und schimpfe ihn leise an. Die Mütter bekommen von dem alles nichts mit. Ungerührt meines Verhaltens tritt der Junge mir nochmals gegen das Bein und spuckt mich an. Kurz vor seinem zweiten Tritt halte ich meine Hand vor seinen Kopf und wehre ihn ab. In diesem Moment stürzt er nach hinten und schreit fürchterlich und herzzerreißend und zeigt auf mich. Alle Mütter auf dem Spielplatz schauen nun zu mir. Innerhalb weniger Sekunden bin ich der Buhmann. Ohne die Vorgeschichte oder Hintergründe zu kennen, ergreifen die Mütter Partei für den Jungen. Die Situation zu erklären ist für mich sinnlos.

    Faschistische Terrororganisationen kommen mir oft vor, wie dieses Kind. Die Mütter entsprechen der Weltgemeinschaft. Israel ist aber auch nicht unschuldig. Die Lebensbedingungen für die Palästinenser sind katastrophal. Das aber mit über 1.000 zivilen Opfern zu beantworten, sehe ich als Ohnmacht Israels. Mir tun die friedlichen Menschen in dieser Region sehr leid.

    • Sie schreiben:
      „Israel ist aber auch nicht unschuldig. Die Lebensbedingungen für die Palästinenser sind katastrophal.“

      Was bitte kann Israel für die katastrophalen Lebensbedingungen der Palästinenser? 2005 hat sich Israel aus Gaza komplett zurückgezogen. Seitdem wurden und werden tonnenweise Lebensmittel, Hilfsmittel, Wasser und Strom von Israel nach Gaza geliefert. Wenn also jemand für die Zustände in Gaza verantwortlich ist, sind es die Palästinenser selber. Hilfsgelder der EU landen bei der Hamas-Führung, die Tunnel und Bunker für Waffentransport und -lagerung anstatt Schulen und Krankenhäuser baut.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s